Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

Apache 2 Test Page
powered by CentOS

This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


If you are a member of the general public:

The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

If you are the website administrator:

You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

[ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

About CentOS:

The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

For information on CentOS please visit the CentOS website.

Note:

CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

http://www.internic.net/whois.html

www.finnholz.de     www.naturklimahaus.de

 


Das Tapetenportfolio läßt keine Wünsche offen. (Foto: Naturpark Design)


     
 


(Foto: Naturpark Design)


     
ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen

 

 

ÖKOLOGISCHER INNENAUSBAU

 

Die inneren Werte Ihres Hauses

Dieses Thema ist nicht nur bei Neubauten interessant. Gerade wenn Umbauten, Renovierungen oder Sanierungen anstehen, ist ein Austausch alter Materialien gegen neue, ökologisch einwandfreie, praktisch nebenbei zu erledigen. Wir möchten hier eine Auswahl ökologischer Alternativen vorstellen.

Holzfußböden

Aus heimischen Gefilden und Wäldern Mitteleuropas stammen die Rohstoffe von Holzfußböden - wie Ahorn, Esche, Seekiefer und Eiche. Im Holz zeigt sich die Sprache der Natur. Standort, Boden, Klima und der Wandel der Jahreszeiten beeinflussen den Wuchs eines jeden Baumes und geben dem Holz seine Charakteristik. Diese natürliche Kreativität spiegelt sich deutlich sichtbar bei den unterschiedlichen Holzarten wieder. Holz paßt sich der Luftfeuchtigkeit an, es schwindet oder quillt. Nimmt die Luftfeuchtigkeit ab (z.B. während der Heizperiode im Winter), so bilden sich Fugen. Hier helfen Luftbefeuchter, die auch dem Wohlbefinden der Bewohner dienen. Die Berührung eines Bodens ruft unterschiedliche Sinneseindrücke hervor. Ein geölter Holzboden fühlt sich anders an als ein gewachster oder ein versiegelter. Deshalb sollte man einen Holzboden auch immer nach Fühlmustern auswählen. Noch wichtiger ist der Geruchssinn. Alle Fußböden haben einen Eigengeruch, der mehr oder weniger angenehm empfunden wird. Der Geruch eines Holzbodens prägt über Jahre hin den Charakter eines Raumes. Er sollte deshalb schon bei der Auswahl berücksichtigt werden, weil Gerüche entscheidend unser Wohlbefinden beeinflussen und viele Menschen unvertrauten Gerüchen sehr skeptisch gegenüberstehen. Außer an den Eigengeruch eines Fußbodens sollte schon im Planungsstadium an Gerüche gedacht werden, die die Pflege der Fußböden mit sich bringt. Neben dem massiven Holzfußboden wird auch Fertigparkett verwendet. Dieses gilt oft als preisgünstiger. Dafür wird vielen Fertigparkettböden ökologische Bedenklichkeit vorgeworfen. So werden bei einigen Fabrikaten formaldeydhaltige Materialien verwendet. Ein Fertigparkett in der gleichen Qualität eines massiven Bodens kostet auch ungefähr gleichviel. Wichtiger ist oft die Frage nach der Oberflächenbehandlung. Ein versiegelter Boden muß bei größeren Schäden durch starke Beanspruchung komplett abgeschliffen werden. Je nach Dicke ist dies nur wenige Male möglich. Ein geölter oder gewachster Boden muß dagegen nur an den beschädigten Stellen nachbehandelt werden. Außerdem können Lacke und Versiegelungen über lange Zeit Formaldehyd ausdünsten. Laminatfußböden lassen sich nicht abschleifen oder neu behandeln.

Korkparkett

Korkboden gibt es ebenfalls massiv und als Fertigparkett. Es gelten die selben grundsätzlichen Überlegungen wie beim Holzparkett. Seine besonderen Vorteile sind die Elastizität (der Boden fühlt sich relativ weich an), die Robustheit und die Trittschalldämmung. Für Hausstauballergiker ist Kork eine gute Alternative zum Teppichboden, denn er bietet den Hausstaubmilben keine Lebensgrundlage und läßt sich vorzüglich reinigen.

Teppiche

Bei ökologischen Teppichen kommt es nicht nur auf das Obermaterial (Schurwolle, Ziegenhaare, Sisal etc.) an, sondern auch auf den Rücken. Noch zu häufig wird chemisch aufgeschäumter Latex verwendet. Hier kommt verstärkt unvulkanisierter Naturlatex zum Einsatz. Ebenfalls immer beliebter sind natürliche Farben - aus Reseda-Pflanzen, Krappwurzeln, Blüten des Indigostrauchs, Walnußschalen und anderen.

Sisal und Kokos

Sisalfasern werden aus den Blättern der Agavepflanze gewonnen und zu Garnen versponnen. Diese Sisalgarne finden hauptsächlich Verwendung als Bindegarne, es werden daraus aber auch Seile und Bodenbeläge hergestellt. Kokosfasern werden aus der Schale der Kokosnuß gewonnen und ausschließlich zu Bodenbelägen verwoben. Hauptherkunftsländer sind Indien und Sri Lanka. Angeboten werden verschiedene Webarten wie Boucle, Fischgrat und Panama. Bodenbelägen aus Sisal- und Kokosfasern ist gemeinsam, daß sie sehr robust sind. Sie sind geeignet für Wohn- und Arbeitsbereiche und teilweise auch stuhlrollengeeignet.

Öko an die Wand

Kunststofftapeten kommen wegen der baubiologischen Eigenschaften in ökologisch konzipierten Häusern kaum zum Einsatz. Sie lassen keine Diffusion zu und tragen deshalb nicht zu einem guten Raumklima bei. Als Alternative zur klassischen Rauhfasertapete gibt es Natur-Wandbeschichtungen, eine Mischung aus Baumwolle, Pflanzenfasern und Mineralien. Zur Verarbeitung wird die Trockenfasermischung nur mit Wasser angerührt und in einem Arbeitsgang nahtlos und ohne Verschnitt, Abfall und Geruchsbelästigung mit der Glättkelle aufgebracht. Kleine Risse, Sprünge und Löcher werden verdeckt. Das Material läßt sich außerdem auch nach längerer Zeit immer wieder leicht und unerkennbar ausbessern. Die Wandbeschichtung ist in über hundert verschiedenen Farben und Strukturen erhältlich. Sie ist schwerentflammbar und nach der Grey-Scala farbecht. Außerdem wird aufgrund des hohen Baumwollanteils auch ein sehr guter Wärmedämmwert und gute Schallabsorption und -isolation erreicht. Wer eher die klassische Tapete mag, für den gibt es Produkte aus Altpapier, z.B. handwerklich hergestellte, edle Knitterlook-Tapeten oder bienengewachste, farbfrische Tapeten mit mediterrannen Einfluß. Aus chlorfreiem Papier, Kohlehydraten und Sorbitsirup werden naturfarbene Relieftapeten hergestellt. Vorteile solcher Tapeten: Sie sind schwer entflammbar, kompostierbar und erlauben Wasserdampfdiffusion.

 
 
Autor: B. Lakewand, Rabenau
Kontakt: http://www.eigenart.com



Datum: 24.11.1999
Uhrzeit: 12 : 35






 



Pressemitteilungen
  Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


 

Schlagwort-Suche
 
Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

 

Datum-Suche
  Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


 

RSS/XML-Feeder
  Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

 

Auszeichnungen
  "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




 

ÖKO-Adressen.de
  Das ökologische Branchenbuch im Internet!

ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen