Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Das hat gerade noch gefehlt: die Spaltung des Dachverbandes der deutschen Ökobauern. Gerade mal 2,5 Prozent der Landwirte wirtschaften hierzulande ökologisch und schon bricht deren Verein auseinander. Demeter und Bioland, die beiden größten Einzelverbände, sind ausgetreten. Damit gehen 60 Prozent und nur noch 40 Prozent bleiben. Diese Spalterei diagnostizierte man früher als "typische Kinderkrankheit der Linken". Jetzt ließen sich die Ökoagrarier anstecken. Diese neue Spaltung ist politisch so unverantwortlich wie die Spaltung zwischen Bündnis Grünen und der ÖDP. Im Österreich arbeiten 12 Prozent und in der Schweiz acht Prozent der Landwirte ökologisch - sie treten geschlossen auf und erobern die Supermärkte mit einem gemeinsamen Ökosiegel. Bei uns gibt es ein Tohuwabohu von hundert Biomarken und Siegeln und nur in wenigen Supermärkten Biolebensmittel. Als die jetzt zerbrochene "Arbeitsgemeinschaft ökologischer Landbau" (Agöl) nach fünf Jahren Verhandlungen endlich ein einheitliches Siegel zustande gebracht hatte, hat es keiner der neun Einzelverbände übernommen. Und das in einer Zeit mit den größten Chancen für die Agrarwende - dank BSE. Richtig ist, dass die Agöl politisch viel zu harmlos ist und selbst in diesen BSE-Zeiten nahezu sprachlos blieb als die Sonne über Deutschlands Öko-Äckern aufzugehen begann. Aber falsch ist die Reaktion von Demeter und Bioland. In dieser Verbandskrise sollte nicht gespalten werden, sondern vereint und gestärkt. Zum Beispiel durch Neuwahlen der Agöl-Spitze. Diese muss strategisch und taktisch besser und erfolgreicher operieren und offensiver öffentlich auftreten - wann, wenn nicht jetzt? Den Umweltlandwirten fallen zur Zeit die Erfolge in den Schoß: politisch, ökonomisch, sozial, gesellschaftlich - und ökologisch ohnehin. Das haben sie verdient. Dafür haben sie sich jahrelang abgerackert. Sie ernten jetzt, was sie lange genug gesät haben. Dass einige ihrer Funktionäre Schnarchsäcke sind und weitere Erfolge verschlafen und aufs Spiel setzen ist sehr deutsch, aber ziemlich dumm. Es reicht nicht, nur recht zu haben. Politik ist, auch dafür zu kämpfen, dass man Recht bekommt. Das Land braucht gerade jetzt die Renaissance eines starken Ökobauern-Dachverbandes. Schon 1923 wusste der geistige Vater aller Ökolandwirte Rudolf Steiner: "Wer vegetarisch lebende Rinder mit Tierresten füttert, macht sie verrückt." Im Namen dieses Vaters: Verspielt nicht Euren Sieg, sondern nutzt ihn endlich. Schickt einige vertrottelte Funktionäre in die Wüste und lernt von Renate Künast. Wenn Künast und Kuh zusammenpassen, dann auch Bioland und Biopark, Demeter und Ecovin, Naturland und Biokreis Ostbayern, Gäa und Ökosiegel. Ökos aller Lager, vereinigt euch! Nutzt die Krise als Chance für einen starken Neuanfang. Auch im Ökostall kann dicke Luft reinigend wirken. Schafft ein neues, breites Forum, an dem sich auch Umwelt- und Verbraucherverbände beteiligen.



     
      URL: http://www.sonnenseite.com
    15.02.2001
    14 : 19


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen