Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

    Klimakiller George Bush

     

    Der Präsident der USA bricht seinen Wahlkampfversprechen. George Bush ist - wie schon sein Vater als Präsident - der Klimaschutz völlig schnuppe. Klimaschutz, so argumentiert der neue US-Präsident ganz im Sinne und Auftrag der US-Öllobby, bedeute "schwere ökonomische Schäden" für die US-Wirtschaft. Wie viel ökonomische Schäden es bedeutet, das Klima nicht zu schützen, sagt Georges Busch nicht. Das Kyoto-Protokoll, in dem sich die USA verpflichten, bis 20125 Prozent weniger Treibhausgase zu produzieren als 1990, bezeichnet Bush als "unfaires und in effektives Mittel" , denn "80 Prozent der Welt" würden ebenfalls die Treibhausgase nicht reduzieren. Damit meint Bush hauptsächlich China und Indien. Der US-Präsident schämt sich seiner primitiven Argumentation nicht, obwohl ein US-Amerikaner heute durchschnittlich 10 mal mehr Treibhausgase produziert als ein Chinese und 20 mal mehr als ein Inder und 50 mal mehr als ein Mensch in Tansania oder Bangladesch! Der Tiefpunkt der Bush-Argumentation: "CO2 ist für das Klima gar nicht schädlich" . Schon nach wenigen Regierungswochen verdankt der Rest der Welt den US-Präsidenten die Erkenntnis, dass Naturgesetze gar keinen Naturgesetze sind. Zumindest Geld im Sinn nicht, wenn sie US-Bestimmungen widersprechen. Über diese Polit-Kriminalität reagieren Umweltorganisationen in USA und Europa empört und verärgert. Die nächste Klimakonferenz im Sommer 2001 in Bonn ist jetzt nahezu chancenlos. Sie lohnt die Spesen nicht. Klaus Töpfer , Chef der UN-Umweltbehörde nannte Bush's neueste Erkenntnis "einfach schrecklich".



     
      URL: http://www.sonnenseite.com
    19.03.2001
    07 : 37


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen