Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Der Naturschutzbund NABU hat die Entscheidungsträger in Bund und Ländern aufgefordert, schon beim Wiederaufbau ökologische Kriterien zu berücksichtigen. "Die großzügige Ausweisung von Hochwasserschutzgebieten und die Rückverlegung von Deichen müssen die Planungen in der Zukunft bestimmen", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Gerd Billen. Wenn das Flusstal der Elbe, das an der Mittleren Elbe natürlicherweise vier bis acht Kilometer einnehme, weiter durch Deiche auf einen Schlauch von 1000 bis 1500 Metern zusammengeschnürt werde, müsse auch in Zukunft mit Problemen bei Hochwassern gerechnet werden. Der NABU rege daher ein nationales Programm zur Renaturierung der Flüsse und Auen an. "Den Auen muss als Natur- und Retentionsraum für Hochwasser wieder der ihnen zustehende Platz eingeräumt werden", so Billen. Es müsse konkret um die Rückverlegung von Deichen in landwirtschaftlich genutzten Uferbereichen und Umplanungen bei Verkehrswegen in unmittelbarer Flussnähe gehen. Als erster Fluss biete sich die Elbe und ihr wichtigster Hochwasser-Rückhalteraum, die Untere Havelniederung, für ein solches Programm an. Ziel müsse es sein, die Niederschläge länger im Einzugsgebiet zu halten, den Abfluss auf eine natürliche Geschwindigkeit zu verzögern und die Hochwasserwelle abzufedern. "Trotz der akuten Not ist es nicht zu spät umzudenken. Wer jetzt an den Ausbauplänen der Elbe oder dem Bau der Saale-Staustufe bei Klein-Rosenburg in Sachsen-Anhalt festhält, hat die Zeichen der Zeit nicht verstanden", sagte Billen. Auch die Vorschläge und Äußerungen des sächsischen Umweltministers Flath, der auf Prüfungen des Natur- und Umweltschutzes beim Wiederaufbau zerstörter Infrastruktur verzichten will, weist der NABU energisch zurück. "Die Hochwasserkatastrophe beweist doch auf erschreckende Weise, dass wir mehr und nicht weniger Natur- und Auenschutz brauchen. Die nächsten Hochwasser kommen bestimmt, deshalb ist gerade jetzt Sorgfalt und Rücksicht auf die Natur angebracht", so Billen. Für Rückfragen: Rocco Buchta, NABU Flussexperte, Tel. 033875-90807 od. 0228-4036-141 NABU-Diskussionspapier Leitbild Lebendige Flüsse unter: www.nabu.de/naturschutz/lebendigefluesse.pdf Beispiele für Fehler beim Hochwasserschutz: Sachsen-Anhalt: Bauland-Ausweisung in Überschwemmungs-gebieten. Streichung v. Hochwasserschutzgebieten a. d. Selke im Bereich Meisdorf. Wohngebiete in Überschwemmungsräumen bei Lostau/Bideritz. Ausbau-Pläne der Elbe zw. Magdeburg u. Lauenburg. Sachsen: Pläne für Elbestaustufen auf tschechischer Seite zw. Strekov u. Landesgrenze. Neues Kongresszentrum a. d. Elbe nähe Marienbrücke in Dreden. Wohngebiet "An der Seidewitz" in Pirna. Wasserkraftanl. a. d. Mulde.

     
     
    21.08.2002
    09 : 48


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen