Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

    Seltene Spuren im Schnee

     

    WWF fordert Schutz der bedrohten Schneeleoparden Durch die zerklüfteten, einsamen Bergregionen Zentralasiens streifen nur noch etwa 4.000 bis 7.000 Schneeleoparden. Eine Studie, die der WWF und sein Artenschutzprogramm TRAFFIC heute vorlegen, nennt als Hauptursachen für die Bedrohung der streng geschützten Tiere die illegale Jagd und den Handel mit ihrem wertvollen Fell . Der WWF fordert effektive Maßnahmen wie den Einsatz von Anti-Wilderer-Einheiten zum Schutz der so selten gewordenen Raubkatzen. „Der Schneeleopard darf nicht aussterben, nur damit sein Fell als Wandteppich in Luxusappartements hängt oder zu Wintermänteln verarbeitet wird“, empört sich Volker Homes, Artenschutzexperte des WWF. Wie der Bericht zeigt, wird die Großkatze in fast allen der zwölf Länder, in denen sie vorkommt, gejagt. Dazu zählen unter anderem China, die Mongolei, Russland, Afghanistan, Indien und Nepal. Hauptzweck der Jagd ist der Handel mit dem Fell des Schneeleoparden, für das bis zu 1.000 Euro bezahlt wird, und die Nutzung anderer Körperteile. Seine Knochen, Nägel und Zähne werden als Schmuckstücke verarbeitet oder für medizinische Zwecke in der traditionellen Medizin Ostasiens eingesetzt. Der Hauptabsatzmarkt liegt zwar in den Herkunftsländern, doch auch vom Export in den Mittleren Osten und nach Europa berichtet die Studie. Ausländische Touristen in Zentralasien tragen dazu bei, dass der illegale Handel blüht. Doch die Wilderei ist nicht die einzige Bedrohung für die seltenen Katzen: Immer weiter engt der Mensch den Lebensraum der Schneeleoparden ein und tötet ihn auch, um seine Viehherden gegen ihn zu verteidigen. Der WWF fordert deshalb, die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Menschen in den Schneeleoparden-Gebieten bei seinem Schutz zu berücksichtigen. In der Mongolei unterstützt der WWF ein Projekt, das Schäfern alternative Einkommensquellen bietet, damit sie auf die Wilderei verzichten. „Bestehende Gesetze müssen strenger durchgesetzt und höhere Strafen für die illegale Jagd verhängt werden“, erklärt Volker Homes. „Die Rettung der seltenen Tiere hängt aber davon ab, ob wir mit der Bevölkerung vor Ort Lösungen finden, die Mensch und Tier nützen.“ Die Naturschutzorganisation macht sich deshalb dafür stark, dass Schmuggelrouten ausfindig gemacht und Absatzmärkte zerstört werden, aber auch dass Viehhüter für den Schutz der Schneeleoparden bezahlt werden. Eine weltweite Initiative zum Schutz der Schneeleoparden veröffentlicht heute die sogenannte „Überlebensstrategie für Schneeleoparden“, die von Naturschützern aus 18 Ländern entwickelt wurde.



     
      URL: http://www.wwf.de
    14.08.2003
    20 : 18


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen