Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Berlin 30.07.2004: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat zu mehr Engagement für den Naturschutz aufgerufen. In Zeiten sozialer Probleme und wirtschaftlicher Globalisierung drohe das natürliche Erbe vieler seltener Tier- und Pflanzenarten in Vergessenheit zu geraten. Beispielsweise werde der Biotopschutz entlang der früheren deutsch-deutschen Grenze, im sogenannten Grünen Band, derzeit blockiert. Die betroffenen Länder hätten zwar einer Übernahme der bundeseigenen Flächen im Grünen Band zugestimmt, müssten jedoch die Anträge beim Bundesfinanzminister schnellstens einreichen. Und Hans Eichel müsse die Bundesflächen vollständig und unentgeltlich an die Länder übertragen. Geschehe das nicht, drohe das Grüne Band zu zerreißen. Olaf Bandt, Leiter der BUND-Fachpolitik: „Mit ihrem zögerlichen Verhalten setzen die Bundesländer ein einmaliges Naturerbe und historisches Denkmal aufs Spiel. Mehr als 8000 Menschen haben über den BUND schon symbolische Anteile am Grünen Band erworben. 15 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs könnte Deutschland ein Zeichen setzen für einen Biotopverbund von Skandinaviens Ostgrenze quer durch Europa bis zum Schwarzen Meer, für ein europäisches Grünes Band.“ Für seine bundesweite Naturschutzarbeit im vergangenen Jahr zog der BUND in seinem jetzt veröffentlichten Jahresbericht 2003 eine insgesamt positive Bilanz. In einem rauen politischen Klima sei es gelungen, ökologische Positionen zu stärken und wichtige Erfolge zu erringen. Die inhaltliche Fokussierung auf Verkehrs- und Agrarthemen habe sich bewährt. Detailgenau habe man den 90 Milliarden Euro umfassenden Bundesverkehrswegeplan unter die Lupe genommen und so Bürgerinitiativen und Öffentlichkeit die Basis geliefert, um Kritik und Alternativen zu formulieren. Besonders gravierende Fehlplanungen – wie die Autobahn A 16 zwischen Leipzig und Cottbus oder die vierstreifige Bundessstraße B 2 bei Nürnberg - wurden daraufhin aus der Planung gestrichen, der Bau eines überflüssigen Saale-Seitenkanals gestoppt. In der Landwirtschaftspolitik habe sich der BUND erfolgreich für eine umweltgerechtere Verteilung der Agrarsubventionen und für den Schutz vor Gentechnik eingesetzt. Bauern und Bürgerinitiativen konnte der BUND beim Einrichten von gentechnikfreien Regionen und beim Widerstand gegen Massentierhaltungsanlagen unterstützen. Einnahmen und Mitgliederzahlen des BUND blieben nach Rekordzuwächsen in den Vorjahren auf hohem Niveau. Der BUND erhielt 2003 rund 13,3 Millionen Euro an Beiträgen, Spenden und sonstigen Zuwendungen, 2 Prozent weniger als 2002. Die Zahl der Mitglieder und Förderer sank leicht um 0,5 Prozent auf jetzt rund 391 000. Der BUND-Jahresbericht 2003 als pdf-Download: http://www.bund.net/lab/reddot2/pdf/jahresbericht_03.pdf



     
      URL: http://www.bund.net
    04.08.2004
    17 : 07


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen