Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    29.10.2004 -- Mainz. Statistisch betrachtet isst jeder Deutsche alle 36 Stunden ein Ei - bundesweit werden somit jährlich etwa 18 Milliarden Eier konsumiert. Die Eier stammen aus rund 90.000 Betrieben mit knapp 50 Millionen Legehennen. Vier von fünf dieser Hühner werden heute noch in beengten Käfigen gehalten. Seit der Einführung des Herkunftsstempels zum Jahresanfang 2004, der Auskunft über Art der Haltung, Herkunft und den Erzeugerbetrieb liefert, hat der Absatz von Bio-Eiern um 20 Prozent zugenommen. Dieser Trend bestätigt, dass über 90 Prozent der Verbraucher Käfighaltung ablehnen und bestärkt Biobetriebe in ihrer Wirtschaftsweise. Bioland kürt nun die Legehenne zum "Biotier des Monats November". Unter www.biotiere.de wird veranschaulicht, worin sich die Biohenne vom Käfighuhn unterscheidet. Besucher der Homepage finden zudem zahlreiche Fotos, Rezeptvorschläge und Adressen von Geflügelhaltern. Leitbild für die Bio-Geflügelhaltung ist das arteigene Verhalten der Tiere. Denn trotz intensiver Zuchtarbeit zeigen die Hennen das gleiche Verhaltensmuster wie ihre wilden Vorfahren aus Südostasien. Hierzu gehören neben einem ständigen Auslauf die freie Nahrungsaufnahme mit Futtersuche, Scharren, Flattern sowie die Möglichkeit zur Körperpflege und zum Sand- und Sonnenbaden. Dies verursacht in einem Biobetrieb mehr Aufwand und höhere Kosten. Auch das gentechnikfreie Biofutter ist bis zu dreimal teurer als die konventionelle Ware. Dies erklärt, warum im Geschäft ein Bio-Ei rund 30 Cent und ein Ei aus Boden- oder Käfighaltung lediglich die Hälfte kostet. 10-Cent-Eier können niemals von einem Betrieb stammen, der tierfreundlich, nachhaltig und gentechnikfrei im Sinne einer ökologischen Tierhaltung wirtschaftet. Für Eier der Güteklasse A muss grundsätzlich ein Herkunftsstempel aufgetragen werden. Dieser enthält insgesamt vier Komponenten. Mit den Ziffern Null bis Drei wird die Haltungsform erklärt (3: Käfighaltung; 2: Bodenhaltung; 1: Freilandhaltung; 0: Ei aus ökologische Produktion). Danach folgen Länderkürzel für Nationalstaat und Region, schließlich die vierstellige Zahl für den jeweiligen landwirtschaftlichen Betrieb und die Stallnummer. Im Dezember wird der Karpfen als Biotier des Monats gekürt. Dann erfahren Sie zum Beispiel, warum der Karpfen als "Schwein" unter den Fischen gilt und deren Züchter meist Kormoranspezialisten sind.



     
      URL: http://www.bioland.de
    29.10.2004
    14 : 15


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen