Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

    Steuersparmodelle vor dem Aus

     

    11.04.2005 REGIERUNGSPLÄNE Geht es nach Hans Eichel, ist das Ende steuersparender Beteiligungsmodelle eingeläutet. Der Finanzminister will die steuerliche Begünstigung von Verlustzuweisungen abschaffen und so Milliardeneinbußen aus der Reform der Körperschaftsteuer ausgleichen. Die Fondsbranche tobt - und wirft Eichel vor, falsche Zahlen zu verbreiten. Berlin - Die geplante Senkung der Körperschaftsteuer will Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) zu einem großen Teil durch den sofortigen Stopp von Steuersparmodellen finanzieren. Wie das "Handelsblatt" nun berichtet, will Eichel dadurch 2006 rund 3,5 Milliarden Euro einnehmen - deutlich mehr als bislang erwartet. Steuersparmodelle: Finanzminister Hans Eichel will sie rückwirkend zum 18. März stoppen Voraussetzung dafür sei allerdings, dass sich Regierung und Opposition schnell auf die Änderung der Steuergesetze einigen: Dann könnten die Steuersparmodelle bereits für das laufende Jahr gestoppt werden, und zwar rückwirkend ab dem 18. März, dem Tag nach dem Job-Gipfel und der entsprechenden Regierungserklärung des Kanzlers im Bundestag. Für Anleger dürfte das die bislang beliebten geschlossenen Beteiligungsmodelle schlagartig unattraktiv machen. Denn Eichel will die Verlustzuweisungen aus Film-, Videospiel- und Schiffsfonds, aber auch aus Windkraftanlagen, geschlossenen Immobilienfonds, Leasing- und Wertpapierhandelsfonds nicht länger steuerlich begünstigen. Das Vorgehen, heißt es aus Berlin, richte sich ausdrücklich nicht gegen Fonds, die auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind, also beispielsweise Private-Equity-Publikumsfonds oder Lebensversicherungsfonds. Vielmehr gehe es um Beteiligungsmodelle, die vorrangig der Steuerersparnis dienten. Eichels Entwurf sieht vor, dass Verluste aus diesen Beteiligungen künftig nur noch innerhalb der Fonds verrechenbar sein sollen. Ein steuermindernder Effekt fiele damit weg. "Das ist eine Unverschämtheit" Die deutsche Fondsbranche läuft gegen diese Pläne Sturm. "Herr Eichel will hier heimlich, per Verwaltungsanweisung, Fakten schaffen, ohne dass die Betroffenen gehört werden", sagte der Geschäftsführer des Münchener VIP Medienfonds, Andreas Schmidt, der "Financial Times Deutschland". "Das ist eine Unverschämtheit." Die Zahl von rund 3,5 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen kritisieren die Fondsanbieter als viel zu hoch gegriffen. Schließlich, so betont Michael Oehme, Vorstand des Verbands Deutscher Medienfonds, habe die Branche im vergangenen Jahr lediglich 1,5 Milliarden Euro Anlegergeld eingesammelt. Daher betrage der Steuereffekt maximal 750 Millionen Euro. Der Verband sprach von blindem Aktionismus. Der Chef des Branchenführers VIP Vermögens-beratung, Andreas Schmid, warf der Bundesregierung vor, mit falschen Zahlen ein Feindbild aufzubauen. In der Berliner Opposition stoßen Eichels Pläne unterdessen "nicht prinzipiell auf Widerstand", sagte Unions-Fraktionsvize Michael Meister (CDU) dem Handelsblatt. "Wir müssen allerdings genau hinschauen, wo die Grenze zwischen sinnvollen Fonds und reinen Steuersparmodellen verläuft". Der Fondsanalyst Stefan Loipfinger warnte hingegen: Wenn die Steuerpläne so umgesetzt würden, werde die Branche auf ein Zehntel ihres Volumens schrumpfen. "Dann wird es Medienfonds so gut wie nicht mehr geben." Quelle:Manager-Magazin.de

     
      URL: http://www.behlau-energie.de
    25.04.2005
    11 : 23


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

    Adressen von Anbietern und Herstellern zum Thema Beteiligungsmodelle,Bundesfinanzminister,Windkraftbeteiligung,Steuersparmodellen,Verlustzuweisungen

      Klicken Sie hier, um Firmen und Hersteller zu folgenden Themen zu finden:
  • Adressen zum Thema Windkraftbeteiligung, ...
  • Adressen zum Thema Windfonds, ...
  • Adressen zu Beteiligungsmodellen, ...
  •    

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen