Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Berlin, 2. Mai 2005. Wer den Energiebedarf seines Hauses um bis zu 80 Prozent senken möchte, kann sich jetzt für das Modellvorhaben „Niedrigenergiehaus im Bestand“ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) bewerben. Bis zu 110 vorbildliche Sanierungsvorhaben können aufgenommen werden. Das Projekt wurde heute auf den Berliner Energietagen von Staatssekretär Tilo Braune (BMVBW), Dr. Peter Sickenberger, (Direktor KfW Förderpolitik) und Stephan Kohler (Geschäftsführer der dena) gestartet. Tilo Braune, Staatssekretär im Bundesbauministerium: „Mit dem Projekt ebnen wir den Weg für innovative Energiespartechnologien bei der Sanierung von Wohngebäuden. Das schafft Anreize für Investitionen, senkt bei verbessertem Wohnkomfort die Energiekosten, trägt zum Werterhalt einer Immobilie bei und leistet einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele der Bundesregierung.“ Ob Eigenheimbesitzer oder großes Wohnungsbauunternehmen – das Projekt steht erstmals für alle Eigentümer offen, deren Wohngebäude vor 1979 errichtet wurde. Ein Netz von regionalen Partnern steht für Beratungen und Hilfestellungen zur Verfügung. Durch die Sanierungsmaßnahmen soll der Energiebedarf eines vergleichbaren Neubaus um mindestens 30 Prozent unterschritten werden. dena-Geschäftsführer Stephan Kohler: „Die großen Einsparpotenziale im Gebäudebestand werden derzeit nur unzureichend ausgeschöpft. Mit unserem Projekt verbreiten wir das Know-how zum Stand der Technik bei Architekten, Planern und Handwerkern. Gleichzeitig zeigen wir, dass energieeffiziente Gebäude Wettbewerbsvorteile am Immobilienmarkt haben.“ Für die Teilnehmer des Modellprojekts stellt die KfW-Bankengruppe neben einer Basisförderung zusätzliche zinsgünstige Darlehen von 50 Euro bis 250 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche als Modellförderung bereit. „Mit unserem KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm bieten wir günstige Konditionen für die energetische Sanierung von Altbauten.“ führt Dr. Peter Sickenberger, Direktor KfW Förderpolitik, aus. „Neben der ‚normalen’ Förderung (Basisförderung) aus dem KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm erhalten die Teilnehmer zusätzlich eine Modellförderung. Je innovativer der Energiestandard, desto höher die Förderung.“ Seit 2003 führt die dena das Modellvorhaben durch. Bisher nehmen bundesweit 20 Wohnungsbaugesellschaften daran teil, die 36 Gebäude mit insgesamt 800 Wohnungen energetisch sanieren.

     
      URL: http://www.bsi-solar.de
    03.05.2005
    12 : 27


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

    Adressen von Anbietern und Herstellern zum Thema

      Klicken Sie hier, um Firmen und Hersteller zu folgenden Themen zu finden:
  • Beratung Passivhaus, ...
  • Bertung Niedrigenergiehaus, ...
  •    

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen