Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    11.05.2005 - In Polen weist der ökologische Landbau ein starkes Wachstum auf. Im Jahr 2004 stieg die ökologisch bewirtschaftete Fläche gegenüber 2003 von 49.928 Hektar auf 82.730 Hektar und damit um 66 Prozent an. Die Anzahl der Öko-Betriebe hat im gleichen Zeitraum um 64 Prozent von 2.286 auf 3.760 zugenommen. Dies berichtet EkoConnect - Internationales Zentrum für den Ökologischen Landbau Mittel- und Osteuropas e. V. unter Berufung auf Angaben der polnischen Hauptinspektion für die Handelsqualität Landwirtschaftlicher Lebensmittel (IJHARS). In Polen befinden sich damit jetzt etwa 0,5 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche in ökologischer Bewirtschaftung. Die durchschnittliche Betriebsgröße im ökologischen Landbau liegt bei 22 Hektar, wobei 44 Prozent der Betriebe bis 10 Hektar und nur 5 Prozent mehr als 100 Hektar bewirtschaften. Der Anteil von Grünland an der gesamten Öko-Fläche beträgt 51 Prozent, der von Ackerbau 45 Prozent und von Dauerkulturen (meist Obst) 4 Prozent. Im Ackerbau hat Roggen mit 4.261 Hektar (entspricht 13 Prozent der Ackerflächen) die größte Bedeutung. Hafer, Weizen und Kartoffeln werden auf neun Prozent, sechs bzw. zwei Prozent der Ackerfläche angebaut. Die Anzahl der kontrollierten Öko-Verarbeitungsunternehmen hat sich im vergangenen Jahr von 22 auf 55 Unternehmen erhöht. Es wird davon ausgegangen, dass die wesentliche Ursache für die starke Entwicklung in den seit 2004 angebotenen EU-Flächenfördermaßnahmen in Verbindung mit im Durchschnitt relativ geringer Bewirtschaftungsintensität im konventionellen Landbau liegt. Quelle:http://www.oekolandbau.de



     
      URL: http://www.oekoadressen.de
    11.05.2005
    23 : 05


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen