Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Meinrad Andreae vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz warnt in der Zeitschrift "Nature" davor, dass es noch viel heißer werden könnte als bisher die Wissenschaftler befürchteten. Der Grund: Die so genannten Aerosole in der Luft wie Rußteilchen und Schwefelverbindungen hätten die Erde in der Vergangenheit stark gekühlt, während gleichzeitig Treibhausgase wie CO2 für eine Erwärmung gesorgt haben. Wenn aber durch Maßnahmen zur Luftreinerhaltung die Kühlung zurückgehe, werde die Erwärmung zunehmen. Durch Luftverbesserung also stärkerem Klimawandel. "Wir sitzen gleichsam in einem Auto und haben auf das Gaspedal getreten. Jetzt bemerken wir, dass die Bremse angezogen ist. Und erst wenn sie sich langsam löst, werden wir verstehen, ob wir in einem Traktor oder in einem Ferrari sitzen." Bislang hatte der Weltklimarat eine globale Erwärmung zwischen 1,4 und 5,8 Grad Celsius vorhergesagt. Es könnte noch viel heißer werden. Bislang war von den Klimaforscher der Effekt der Aerosoleinflüsse bei den Klimasimulationen nicht mitberechnet worden. Auch Professor Andreae macht darauf aufmerksan, dass die Klimaforscher heute vieles noch nicht wissen. Aber gerade deshalb fordert er die Politik zum Handeln auf: "Wir gehen von einem möglichen Temperaturanstieg von 6 Grad Celsius und mehr aus. Die Schlussfolgerungen für die politischen Handlungsträger sind selbst bei einer Temperaturerhöhung von 5 bis 6 Grad, vergleichbar mit dem Temperaturanstieg zwischen der letzten Eiszeit und heute, enorm. Betrachtet man die potenziell schwerwiegenden Konsequenzen für unsere Umwelt und Gesellschaft, so ergibt sich als einzig sinnvolle Vorgehensweise eine sofortige Verringerung der Treibhausgas-Emissionen, und zwar mit Zielsetzungen deutlich unterhalb denjenigen des Kyoto-Protokolls."



     
      URL: http://www.sonnenseite.com
    08.07.2005
    15 : 18


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen