Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

    BIO AUSTRIA: Bio-Image darf nicht angezapft werden!

     

    Ein besonders unfaires Verwirrspiel mit dem Begriff "Bio" droht nun Österreichs Autofahrern: Wie aus einer Pressemitteilung der Österreichischen Energieagentur – Austrian Energy Agency vom 19. Juli hervorgeht, soll ab Oktober 2005 Autofahrern mit dem Treibstoff "Diesel Bio Plus" ein scheinbares Öko-Image verzapft werden. Wohl nicht ganz zufällig ist hierbei die akustische Übereinstimmung mit der im Lebensmittelbereich erfolgreich etablierten Marke "bio +". Die hochwertigen Bio-Lebensmittel dieser Marke werden auf österreichischen Biobetrieben nach den strengen Bio-Richtlinien der EU-Verordnung 2092/91 produziert und kontrolliert. Offensichtlich will man nun von diesem positiven Image auf dem Treibstoffsektor profitieren. BIO AUSTRIA Obmann Ing. Johannes Tomic zeigt sich über diesen eklatanten Missbrauch verärgert und fordert eine Ausweitung des gesetzlichen Schutzes auch für den nichtlandwirtschaftlichen Bereich: "Die am Markt befindlichen 'Bio-Treibstoffzusätze' sind bei Diesel im wesentlichen Pflanzenöle und bei Benzin aus zuckerhältigen Pflanzen gewonnene Ethanole. Diese Treibstoffe sind zwar aus ökologischer Sicht eine Spur besser als fossile Energieträger – die Bezeichnung 'Bio' ist hier aber nicht gerechtfertigt. Denn die Produktion der Pflanzen erfolgt hauptsächlich auf konventionellem Weg, also unter starkem Einsatz von chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Das steht im krassen Widerspruch zur kontrolliert biologischen Wirtschaftsweise und hat mit 'Bio' absolut nichts zu tun. Man sollte hier unbedingt eine andere Bezeichnung finden und keine Konsumententäuschung betreiben. Beispielsweise könnte man von 'pflanzlichen Treibstoffen' sprechen. Wir Biobauern kämpfen seit Jahren darum, dass unsere Arbeit und die Bezeichnung 'Bio' nicht von Trittbrettfahrern missbraucht wird. Dadurch wird das positive Image der Biolandwirtschaft geschädigt, und wichtige Marktanteile gehen verloren. Eine gesetzliche Ausweitung des Begriffes 'Bio' ist dringend notwendig



     
      URL: http://www.bio.de
    25.07.2005
    15 : 00


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

    Adressen von Anbietern und Herstellern zum Thema

      Klicken Sie hier, um Firmen und Hersteller zu folgenden Themen zu finden:
  • , , ...
  •    

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen