Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an die Internationale Atomenergie-Agentur (IAEO) und ihren Generaldirektor hat Bundesumweltminister Jürgen Trittin folgendes Glückwunschschreiben an Mohammed el Baradei gerichtet: "Sehr geehrter Herr Generaldirektor, Sie haben heute mit der Internationalen Atomenergie-Agentur den Friedensnobelpreis verliehen bekommen. Ich möchte Sie, Herr Generaldirektor persönlich, und Ihre Mitarbeiter zu dieser Preisverleihung ganz herzlich beglückwünschen. Sie haben in der jüngsten Zeit mit großem Engagement und erheblicher Standfestigkeit wesentlich dazu beigetragen, dass internationale Krisen im Zusammenhang mit dem Kampf gegen die Weiterverbreitung von Technologien zur Atomwaffenherstellung nicht zu kriegerischen Auseinandersetzungen eskalierten. Dieser Beitrag und Ihr dabei gezeigter Mut findet meine höchste Anerkennung. Die Bundesrepublik Deutschland hat beschlossen aus der Atomenergie auszusteigen. Nach unserer Auffassung ist dies der einzige Weg den Gefahren der Weiterverbreitung konsequent zu begegnen. Die heutige internationale Krisenlage ist auch Ergebnis eines internationalen Kernbrennstoffkreislaufs und kerntechnischen Technologietransfers, den es ohne die zivile Atomenergienutzung nicht gäbe. Es bestehen berechtigte Zweifel, ob die Förderung der zivilen Nutzung der Atomenergie und Beseitigung des Weiterverbreitungsrisikos von Atomwaffen wirklich miteinander zu vereinbarende Ziele sind. Dennoch, solange Staaten auf die Nutzung dieser Technologie setzen, bedarf es einer möglichst wirksamen Proliferationskontrolle. Sehr geehrter Herr Generaldirektor, die Bundesregierung wird Ihre Bemühungen um eine friedliche Beilegung dieser Konflikte, insbesondere mit dem Iran, auch in Zukunft mit aller Kraft unterstützen. Ihnen und Ihren Mitarbeitern wünsche ich, dass mit der Verleihung des Friedensnobelpreises neue Energie für die Bewältigung der vor Ihnen liegenden Herausforderungen freigesetzt wird."



     
      URL: http://www.bmu.de
    09.10.2005
    12 : 03


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen