Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Hamburg/Kopenhagen (iwr-pressedienst) - Der REpower-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Fritz Vahrenholt stellte in seinem Beitrag bei einer Podiumsdiskussion auf der heute beginnenden „Copenhagen Offshore Wind“ (bis 28. Oktober) Forderungen an Politik und Wirtschaft, damit der Offshore-Ausbau der Windenergie auch in Deutschland vorangetrieben werden kann. Unter anderem sollten die Kosten für die Kabelanbindung der Offshore-Windparks an das Festland - wie bei anderen Kraftwerken auch - von den Energieversorgern selbst übernommen werden. Auch müsste eine kommende große Koalition die Bedingungen für den deutschen Offshore-Ausbau verbessern. In Anwesenheit von geladenen Gästen, darunter der stellvertretende dänische Premierminister Bendt Bendtsen und Kronprinz Frederik von Dänemark, machte Vahrenholt deutlich, dass der Ausbau der Offshore-Windenergie eine Chance sei, die nicht verspielt werden dürfte. „Es hat einige Jahre gedauert von der Entwicklung bis zur Inbetriebnahme unseres Offshore-Prototyps an Land, der REpower 5M. Seither hat sie bereits weit über sieben Millionen Kilowattstunden Leistung zuverlässig erzeugt. Wir sind bereit für den Offshore-Einsatz, um schnellstmöglich Windstrom zu wettbewerbsfähigen Preisen produzieren zu können. Das Potenzial allein in Deutschland beträgt 30.000 Megawatt; Wir haben keine Zeit zu verlieren.“ Dabei forderte Vahrenholt Unterstützung seitens der Energieversorgungsunternehmen ein: „Die umweltpolitisch gewollte Entfernung von 40 bis 50 Kilometern zur Küste verteuert die Netzanbindung. In Deutschland plädiere ich dafür, dass die Energieversorger generell diese Kosten übernehmen, was wiederum die Einspeisungstarife um bis zu 30 Prozent senken kann. Diese Kosten dürfen nicht zu Lasten der Investoren gehen. Die Netzanbindung zu sämtlichen Kohle-, Gas- und Kernkraftwerken werden ja auch von den Stromversorgern getragen und auf die Durchleitungsentgelte umgelegt. Es darf hier keine Schlechterstellung der Windenergie geben.“ Vahrenholt kritisierte zudem, dass insbesondere in Deutschland der notwendige Offshore-Ausbau durch teils langwierige Genehmigungsverfahren für die Kabeltrassen immer noch zu langsam vorankäme. „Noch steht keine einzige Windkraftanlage in deutschen Gewässern. Eine große Koalition muss hier verbesserte Bedingungen schaffen, denn die Windenergie ist der einzige Energieträger, der mit sinkenden Kosten rechnen kann, CO2-frei ist und uns zugleich unabhängiger von Energieimporten macht. Ich wünsche mir, dass die Energieversorger diese Forderung an die Politik mittragen - auch und gerade, da sie sich an Offshore-Windparks beteiligen.“ REpower geht mit zwei 5M-Anlagen erstmals im Sommer nächsten Jahres im Ausland zu Wasser: In 44 Meter Wassertiefe, im schottischen Moray Firth, entsteht ein Wind-Testfeld in dem Ölfeld „Beatrice“. Auch an Land will REpower seine 5M mit weiteren Teststandorten „seetüchtig“ machen. In heimischen Gewässern werden 12 Anlagen voraussichtlich 2007 ans Netz gehen: REpower liefert als Mitglied der kürzlich gegründeten deutschen Offshore-Stiftung, in der Verbände und großen Energieversorger oder das Bundesumweltministerium und Vertreter der deutschen Küsten-Bundesländer vereinigt sind, vier 5M für ein genehmigtes Testfeld vor der Nordseeinsel Borkum. Online-Presseservice: Eine Auswahl an Fotomaterial zur REpower 5M und weiteren Themen zum Download finden Sie unter http://www.repower.de , Link „Presse“ dann weiter zum Link „Online-Service“. Über REpower: Die REpower Systems AG ist im Zukunftsmarkt Windenergie tätig. Zum Leistungsspektrum des Unternehmens gehören die Systementwicklung, die Lizenzierung, die Produktion und der Vertrieb von Windenergieanlagen; abgerundet wird das Angebot durch einen umfassenden After-Sales-Service. Durch die Präsenz an den entscheidenden Stationen der Wertschöpfungskette verfügt REpower über Gesamtkompetenz in der Windenergie. Mit über 560 Mitarbeitern kann das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit knapp 1.300 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die technologisch starken und qualitativ hochwertigen Anlagen werden im Entwicklungszentrum in Rendsburg geplant und in den Werken in Husum (Nordfriesland) und Trampe (Brandenburg) gefertigt. Das international expandierende Unternehmen ist mit Tochtergesellschaften und Joint Ventures u.a. in Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Portugal und Spanien sowie Australien vertreten. Hamburg/Kopenhagen, den 26. Oktober 2005 Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die REpower Systems AG wird freundlichst erbeten. Achtung Redaktionen: Für Fragen stehen Ihnen zur Verfügung: REpower Systems AG Alsterkrugchaussee 378 D-22335 Hamburg Daniela Puttenat Unternehmenskommunikation & Öffentlichkeitsarbeit Tel: +49 (0)40 / 53 93 07 - 14 Fax: +49 (0)40 / 53 93 07 - 37 E-Mail: mailto:d.puttenat@repower.de Internet: http://www.repower.de Thomas Schnorrenberg Investor Relations Tel: +49-(0)40/53 93 07 - 23 Fax: +49-(0)40/53 93 07 - 77 E-mail: mailto:t.schnorrenberg@repower.de Internet: http://www.repower.de REpower-Pressemeldungen via RSS: http://www.iwrpressedienst.de/rss/netz/repower.php -------------------------------------------------------------------------- In der Energie-Pressedatenbank unter http://www.iwrpressedienst.de und im IWR-Firmennetzwerk unter http://www.iwr.de/firmennetzwerk recherchierbar -------------------------------------------------------------------------- ------------------------------------------------------------------------ An-, Um-, oder Abmeldungen unter http://www.iwrpressedienst.de/infos/teilnehmer.html



     
      URL: http://www.iwr.de
    26.10.2005
    12 : 42


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen