Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

    Wassernomaden setzen positive Zeichen

     

    WWF zieht Bilanz: Mehr geschützte Feuchtgebiete und nachhaltige Fischerei Frankfurt, 15. November 2005: Der WWF zieht eine positive Bilanz der heute in der ugandischen Hauptstadt Kampala zu Ende gehenden internationalen Feuchtgebiete-Konferenz. So wurden 11 neue Gebiete, davon allein sechs in Indien, mit einer Fläche von 4,2 Millionen Hektar unter den Schutz der Ramsar-Konvention gestellt. Außerdem einigten sich die Vertreter der 147 Vertragsstaaten auf eine Resolution zur nachhaltigen Fischerei. Ausdrücklich betonen die Teilnehmer in ihrer Abschlusserklärung den Wert der Feuchtgebiete für die weltweite Armutsbekämpfung. WWF-Experte Martin Geiger begrüßt dieses Ergebnis: „Der Raubbau in den Binnen- und Küstengewässern muss gestoppt werden. Gerade für die Menschen in den Entwicklungsländern ist Fisch eine der wichtigsten Nahrungsquellen. Für die arme Bevölkerung ist diese Resolution ein Hoffnungsschimmer.“ Der WWF fordert nun, dass die beschlossenen Empfehlungen zur nachhaltigen Fischerei und zur Armutsbekämpfung in den kommenden Jahren konsequent umgesetzt werden. Darauf müsse auch die deutsche Entwicklungszusammenarbeit drängen. Der WWF schätzt den ökononischem Wert der weltweiten Feuchtgebiete auf etwa 60 Milliarden Euro. „Mit dem Reichtum, der in unseren Flüsse und Seen liegt, müssen wir künftig vernünftiger umgehen. Darin liegt ein Schlüssel zum Schutz wertvoller Ökosysteme und zur Bekämpfung des Hungers“, so Geiger. Die 900 Teilnehmer der 9. Ramsar-Konferenz, die wegen Platzmangel zum Teil in Zelten tagen mussten, setzten sich auch für eine Stärkung des Abkommens ein. So sollen die Kriterien für die bislang über 1.500 geschützten Feuchtgebiete denen der Weltnaturschutzunion IUCN angepasst werden. Dies würde eine bessere Integration der Ramsar-Konvention in nationale Schutzkonzepte ermöglichen. Verstöße gegen die Konvention könnten dann rechtlich verfolgt werden, was bislang nicht möglich ist. Zudem soll das Ramsar-Abkommen stärker mit der UN-Konvention zum Erhalt der Biologischen Vielfalt (CBD) verzahnt werden. So könnte Bürokratie abgebaut und die Schlagkraft des Abkommens erhöht werden. Das Übereinkommen zum Schutz der weltweiten Feuchtgebiete – dazu zählen vor allem Küstengewässer, Seen, Flüsse und Moore – wurde 1971 in der iranischen Stadt Ramsar begründet. Das Abkommen wendet sich gegen die rücksichtslose Zerstörung der empfindlichen Ökosysteme durch Staudämme, Flussbegradigungen, Landwirtschaft oder Trockenlegung. Bis heute schützt die Konvention weltweit über 133 Millionen Hektar Feuchtgebiete. Auch Deutschland zählt zu den Ramsar-Vertragsstaaten.



        Zum Vergrößern anklicken!

    World Wide Fund for Nature (WWF):


     
      URL: http://www.wwf.de
    17.11.2005
    14 : 20


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen