Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Holzfaserdämmplatte mit Funktionsschicht Die raumseitige Dämmung von Außenwänden gestaltet sich bauphysikalisch sehr anspruchsvoll. Die PAVATEX-Produktinnovation PAVADENTRO ist eine Holzfaserdämmplatte mit einer mineralischen Funktionsschicht, die dazu führt, dass die Wandkonstruktion bauphysikalisch sicherer wird. Jeder kennt die Vorzüge von atmungsaktiver Funktionsbekleidung. Diese Materialien schützen vor Regen sowie Wind und transportieren die Feuchtigkeit von der Haut weg. Eine raumseitige Dämmung von Außenwänden muss ähnlich funktionieren. Einerseits soll die Dampfdiffusion von innen nach außen gewährleistet sein. Andererseits darf es jedoch nicht zu Kondensat im bestehenden Bauteil kommen, was durch den kapillaren Wassertransport von der Wandseite in den Innenraum zu einem großen Teil verhindert werden kann. Speziell für diese bauphysikalisch sehr anspruchsvolle Aufgabe entwickelte PAVATEX die Produktneuheit PAVADENTRO. Die im bewährten Nassverfahren hergestellte PAVATEX-Holzfaserdämmplatte besitzt eine hohe Speicherfähigkeit für Feuchte und kann anfallenden Wasserdampf aus der Raumluft aufnehmen. Das Nassverfahren erlaubt es aber auch, eine spezielle mineralische Funktionsschicht in die Holzfaserdämmplatte einzubringen. Diese Funktionsschicht sorgt für eine kontrollierte Akkumulierung der Feuchte, welche dann kapillar rückverteilt und an das Raumklima abgegeben wird, was die Wandkonstruktion bauphysikalisch sicher macht. Wandseitige Funktionsschicht PAVADENTRO im Format von 60 x 102 Zentimetern ist in den Dicken 40, 60, 80 und 100 Millimeter erhältlich. Die Funktionsschicht innerhalb der Platte muss immer wandseitig sein, bzw. bei 40 mm PAVADENTRO befindet sich diese in der Plattenmitte. Die mit umlaufender Nut-Feder ausgestattete Holzfaserdämmplatte hat eine Rohdichte von 180 kg/m3 und einen Bemessungswert für die Wärmeleitfähigkeit λ von 0,045 W/(m K). PAVADENTRO eignet sich für die raumseitige Anwendung, wobei auch ein Einsatz in Räumen wie Dusche/Bad zulässig ist, wenn nach der Benutzung für genügend Lüftung bzw. Ablüftung gesorgt wird. Eine Anwendung in Räumen mit konstant hoher Luftfeuchte wie Hallenbädern etc. ist nicht zulässig. Die Außenwand muss eine ausreichende Schlagregendichtigkeit aufweisen und aufsteigende Feuchtigkeit muss sicher verhindert werden. Wie bei Innenraumdämmsystemen üblich, ist eine vollflächige Kopplungsschicht zwischen Wandkonstruktion und Dämmplatte zwingend erforderlich. Bei PAVADENTRO muss diese Kopplungsschicht zusätzlich noch kapillarleitfähig sein; Rotkalk und Lehm sind Materialien, die diese Anforderung erfüllen und sich deshalb sehr gut eignen. Wärmebrücken gilt es unbedingt zu beachten, wenn Bauteile wie Decke oder Innentrennwände eingebunden werden. Zur Befestigung sind mindestens vier Tellerdübel pro Platte oder mindestens 13 Breitrückenklammern notwendig. Durch dieses innovative Produkt wird so die schwierige Thematik der raumseitigen Dämmung von Außenwänden ohne Dampfsperren beherrschbar. Sanierung im Denkmalschutz Das Gründerhaus von MOTOREX Oil of Switzerland befindet sich in Bützberg, Kanton Bern: ein wunderschönes, aber baufälliges Bauwerk, das unter Denkmalschutz steht. Um dieses künftig als Wohngebäude und Büro zu nutzen, war es notwendig, den Wärmeschutz der Wände zu verbessern und eine sanfte Sanierung der gesamten Bausubstanz vorzunehmen. Wegen der denkmalgeschützten Fassade, ein mit Bruchstein ausgefülltes Fachwerk, kam nur eine Innenraumdämmung infrage. Gegenüber einer klassischen Dämmung mit Dampfbremse konnte die Holzfaserdämmplatte PAVADENTRO in vielen Punkten überzeugen. Bei solchen Renovationen muss das Hauptziel immer sein, dass das bestehende Bauteil nicht überfeuchtet wird. Mit PAVADENTRO ist die durchschnittliche Feuchte im bestehenden Bruchsteinmauerwerk und dem Holzriegel um 0,03 kg/m2 niedriger verglichen mit der Dampfsperrevariante. Somit erreicht die Holzfaserdämmplatte bei der Kondensatmenge wesentlich bessere Werte: Dieser liegt stationär bei 1,524 kg/m2. Die Dampfsperrenvariante kommt mit 14,19 kg/m2 auf einen fast zehnfach höheren Wert. Bei der Einstellzeit – bis diese stationäre Feuchte erreicht wird – zeichnen sich ebenfalls sehr deutliche Unterschiede ab: Die Variante mit der Dampfsperre erreicht bereits nach 17,7 Jahren die maximale Kondensatmenge, während mit PAVADENTRO sich diese erst nach 268 Jahren einstellt. Das heißt, dass im Fall der Variante mit Dampfbremse die sehr hohe Feuchte von über 10 kg/m2 nach sehr kurzer Zeit bereits erreicht wird, während es mit PAVADENTRO sehr lange dauert, bis das wesentlich kleinere Maximum von 1,524 kg/m2 erreicht ist. Diese Berechnungsergebnisse setzen natürlich eine absolut einwandfreie Montage voraus. Erfahrungsgemäß gestaltet sich die exakte Montage von Dampfsperren als schwierig. Die Holzfaserdämmplatte PAVADENTRO ist hier durchaus toleranter. Diese Toleranz beweist PAVADENTRO auch bei den einzubindenen Bauteilen, was bei der Innendämmung immer heikel ist. Bei PAVADENTRO kann der Dampf kontrolliert über die gesamte Fläche diffundieren und rückverteilt werden. Bei der Dampfsperre besteht die Gefahr, dass sich die Feuchtigkeit an einem einzubindenen Bauteil, wie z.B. einem Holzbalken, ansammelt und diesen entsprechend durchfeuchtet. Da bei PAVADENTRO durch den Nichtgebrauch einer Dampfsperre ein Arbeitsschritt wegfällt, direkt auf Platte verputzt werden kann und somit weniger Material benötigt wird, besitzt die Holzfaserdämmplatte Vorteile beim Kosten- und Arbeitsaufwand. Die klassische Variante mit Dampfsperre kann allein beim U-Wert punkten. Doch kann dies nicht wirklich ein Vorteil sein, da immer ein hohes Gefahrenpotenzial besteht, dass die Hauswand in kurzer Zeit feucht und die Mauer deshalb zerstört wird sowie das Raumklima unangenehm ist. Die PAVATEX GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Schweizer Unternehmens PAVATEX SA. PAVATEX ist der führende mitteleuropäische Anbieter von hochwertigen Holzfaserdämmsystemen für die Gebäudehülle. Zahlreiche Produktinnovationen machen PAVATEX zur treibenden Kraft im Marktsegment der Holzweichfaserdämmstoffe – einem modernen, ökologischen und multifunktionalen Dämmstoff.



        Zum Vergrößern anklicken!













     
      URL: http://www.pavatex.de
    06.06.2007
    17 : 51


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen