[ Fenster drucken  |  Fenster schliessen ]



<p><strong>Auch die Industrie</strong> hat erkannt, dass wir Menschen in der heutigen Zeit nicht umhin kommen, unsere Nahrung zu erg&auml;nzen. So ist es nicht verwunderlich, dass mittlerweile eine vollkommen verwirrende Vielzahl von sog. Nahrungserg&auml;nzungsprodukten angeboten wird. <br />
<br />
<strong>Es wird jedoch verschwiegen, dass die meisten dieser Nahrungserg&auml;nzungen nicht aus der Natur stammen, sondern die einzelnen Substanzen synthetisch im Labor nachgebaut werden und demnach f&uuml;r den K&ouml;rper nicht verwertbar sind.</strong><br />
<br />
Selbst die aus der Natur isolierten Vitalstoffe stellen f&uuml;r den K&ouml;rper eine Belastung dar. Sie liegen nicht mehr in ihrer nat&uuml;rlichen Form vor, da ihr urspr&uuml;ngliches Informationsmuster durch das Herausnehmen aus dem Verbund ver&auml;ndert wurde. Aus diesem Grund kann der menschliche Organismus diese Stoffe ebenfalls nicht verwerten und nur durch einen erh&ouml;hten Stoffwechselaufwand wieder ausscheiden. Durch eine derartige Nahrungserg&auml;nzung entsteht dem Organismus letztendlich sogar ein Vitalstoffdefizit. <br />
<br />
Um Vitalstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, usw.) vollst&auml;ndig aufnehmen und verwerten zu k&ouml;nnen, hat die Natur einen Informationscode entwickelt. Nur durch diese Codierung (alle Vitalstoffe m&uuml;ssen im Verbund enthalten sein) ist es unserem Organismus m&ouml;glich, sie als Nahrung zu erkennen und dementsprechend leicht zu verwerten. Es gibt - bei aller zur Verf&uuml;gung stehenden Technik - bis heute kein Labor auf unserer Welt, dass es je geschafft h&auml;tte, diesen nat&uuml;rlichen Code zu kopieren. Die Natur ist &ndash; und bleibt &ndash; nicht kopierbar. <br />
<br />
Enzymatisch aktive Lebensmittelkonzentrate (LMK)<br />
<br />
Der menschliche K&ouml;rper ist auf lebendige, enzymatisch aktive Lebensmittel angewiesen. Aktive Enzyme sind an jedem Stoffwechselvorgang beteiligt. Die Funktion von Organen, Geweben und Zellen wird in erster Linie vom Stoffwechsel der Enzyme bestimmt.<br />
<br />
<strong>S&auml;mtliche Elemente, Vitalstoffe und Hormone</strong> brauchen zu ihrer Entfaltung Enzyme. Somit stellen die Enzyme das Energiepotential unseres K&ouml;rpers dar. Durch Be- und Verarbeitung verlieren die in der Nahrung vorhandenen Enzyme ihre Aktivit&auml;t. Sie sind zwar noch vorhanden, haben jedoch ihre Lebenskraft verloren. &Uuml;ber die Erg&auml;nzung der t&auml;glichen Nahrung - durch enzymatisch aktive Lebensmittelkonzentrate (LMK) - k&ouml;nnen die anfallenden Verluste wieder ausgeglichen werden. <br />
<br />
Selbst der im Bindegewebe eingelagerte &quot;K&ouml;rperm&uuml;ll&quot; kann durch die Zufuhr <strong>enzymatisch aktiver Lebensmittel</strong> langsam wieder aus dem K&ouml;rper ausgeschieden werden. Dieses Entleeren der M&uuml;lldepots f&uuml;hrt zu einer deutlichen Leistungssteigerung im gesamten Organismus und somit auch wieder zu einer stabilen Gesundheit.</p>




info@cura-systeme.de Datum: 24.12.2007
Uhrzeit: 13 : 00

[ Fenster drucken  |  Fenster schliessen ]

Diese Nachricht stammt aus dem Angebot von http://www.oekonews.de
Ausgedruckt am 23.05.2022 um 04:08:47 Uhr