[ Fenster drucken  |  Fenster schliessen ]



<p><strong>Dachgescho&szlig;ausbau einer Architektenwohnung in Frankfurt am Main </strong></p>
<p>Ein st&auml;dtisches Wohnhaus aus der sp&auml;ten Gr&uuml;nderzeit im Frankfurter Nordend mit guterhaltener Bausubstanz bot mit seinen zwei Dachgeschossebenen f&uuml;r einen Frankfurter Architekten&nbsp;die ideale Voraussetzung f&uuml;r die Verwirklichung seines eigenen Wohntraums. <br />
<br />
&bdquo;Bei der Architektur des Dachausbaus arbeitete ich mit der Identit&auml;t des Ortes Frankfurt am Main, wof&uuml;r an erster Stelle die Skyline dieser Stadt steht,&ldquo; erkl&auml;rt der Architekt. &bdquo;Die stra&szlig;enseitige Dachkonstruktion blieb unver&auml;ndert erhalten, w&auml;hrend die r&uuml;ckseitigen Dachgauben nach meinen Entw&uuml;rfen umgebaut wurden. Ich habe zur Vermittlung zwischen den beiden Dachseiten einen Glasdach-Streifen eingesetzt, um eine deutlich erkennbare Geb&auml;udefuge zu schaffen.&ldquo;&nbsp; <br />
<br />
Um das gesamte Ensemble mit einer angenehmen W&auml;rmestrahlung zu beheizen, entschied sich der Architekt f&uuml;r eine <a href="http://www.wandheizung.de">Wandheizung</a>. Da sich die Strahlungsw&auml;rme waagerecht und gleichm&auml;&szlig;ig in den gro&szlig;en und offen gestalteten R&auml;umen verteilt und nicht wie bei einer Konvektionsheizung warme Luft nach oben steigt, k&ouml;nnen die Bewohner stets ein angenehmes Raumklima genie&szlig;en. <br />
<br />
Die Installation gestaltete sich problemlos: Mit den <a href="http://www.wandheizung.de/Produkte.402.0.html">WEM Klimaelementen</a> bietet der Hersteller WEM Wandheizung ein Trockenbausystem, das schnell und einfach zu montieren ist und durch das Material Lehm entscheidend zu einer ausgeglichenen Raumluftfeuchte beitr&auml;gt. Dieses Raumklima in Kombination mit den erw&auml;rmten W&auml;nden wird vom menschlichen K&ouml;rper als besonders wohltuend empfunden. Insgesamt spart eine Wandheizung bis zu 18 % Energie ein, da sich die Raumtemperatur im Vergleich zu einer Konvektionsheizung bei gleichem Wohlbefinden um ca. 3&deg; C absenken l&auml;&szlig;t. <br />
<br />
Der neue Spitzbodenausbau f&uuml;r Wohnzwecke schaffte hochwertige und moderne R&auml;ume in Erg&auml;nzung und Vergr&ouml;&szlig;erung des vorhandenen Wohnbereichs. Highlight der Architektenwohnung sind die attraktiven Dachterrassen auf der h&ouml;chstgelegenen Geb&auml;udeebene, von der sich ein fulminanter Ausblick nach Westen zum Zentrum der Stadt und in den Taunus hinauf bietet. Der Planer meint: &bdquo;Durch gro&szlig;fl&auml;chige Verglasungen bei gleichzeitiger Ber&uuml;cksichtigung eines wirkungsvollen W&auml;rme- und Sonnenschutzes habe ich optimale Lichtverh&auml;ltnisse schaffen k&ouml;nnen. So kann man die gro&szlig;en R&auml;ume richtig genie&szlig;en!&ldquo; <br />
<br />
Zus&auml;tzlich wurden Dachgeschoss- und Spitzbodenebene mit einer optimal abgestimmten D&auml;mmung ausger&uuml;stet. B&ouml;den und Treppe bestehen aus rustikalem Eichenholz und die W&auml;nde wurden mit Lehm- und Kalkputzen verputzt. <br />
<br />
Im Ergebnis pr&auml;sentiert sich die durchdachte Dachwohnung mit ihrem offenen Grundri&szlig; als Lebensraum mit allerbesten Licht- und Platzverh&auml;ltnissen, die durch ihr ausgeglichenes Raumklima ihren Bewohnern ein ganz besonderes Wohnerlebnis bietet.</p>




ingrun.rodewald@wandheizung.de Datum: 08.12.2009
Uhrzeit: 12 : 56

[ Fenster drucken  |  Fenster schliessen ]

Diese Nachricht stammt aus dem Angebot von http://www.oekonews.de
Ausgedruckt am 05.07.2022 um 11:35:16 Uhr