[ Fenster drucken  |  Fenster schliessen ]



<p class="MsoNormal" style="margin-bottom:8.0pt;text-align:justify"><strong style="mso-bidi-font-weight:normal">D&uuml;sseldorf / Neumarkt i. d. Oberpfalz, 4. Juli 2014. Die <a href="http://www.naturstrom.de">NATURSTROM AG</a> gewinnt den renommierten Lammsbr&auml;u Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie &bdquo;Unternehmen&ldquo;. Der &Ouml;kostrompionier aus D&uuml;sseldorf wird f&uuml;r sein langj&auml;hriges und konsequentes Engagement f&uuml;r die Energiewende ausgezeichnet. 115 Bewerbungen waren insgesamt eingegangen.</strong></p>
<p class="MsoNormal" style="margin-bottom:8.0pt;text-align:justify">Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender der NATURSTROM AG, nahm die Ehrung im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in Neumarkt entgegen: &bdquo;Diese Auszeichnung freut mich wirklich sehr. Sie ist eine tolle Wertsch&auml;tzung der Arbeit, welche die Kolleginnen und Kollegen bei NATURSTROM seit Jahren f&uuml;r die Energiewende leisten.&ldquo;</p>
<p class="MsoNormal" style="margin-bottom:8.0pt;text-align:justify">Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut f&uuml;r Wirtschaftsforschung, lobte in ihrer Laudatio den Einsatz der NATURSTROM AG f&uuml;r eine dezentrale und b&uuml;rgernahe Energiewende: &bdquo;Die Energiewende wurde bislang ganz wesentlich durch private Investitionen getragen. Ohne engagierte B&uuml;rgerinnen und B&uuml;rgern wird es kaum m&ouml;glich sein, den Wandel hin zu Erneuerbaren in sinnvollem Tempo fortzusetzen und dessen hohe Akzeptanz zu erhalten. Die NATURSTROM AG hat das fr&uuml;hzeitig erkannt, bindet die Bev&ouml;lkerung vor Ort bei ihren eigenen Windpark- und Solarprojekten als Partner mit ein und unterst&uuml;tzt B&uuml;rger-Energiegesellschaften finanziell, durch Knowhow und Vernetzungsangebote. Das Unternehmen setzt gemeinsam mit Genossenschaften und Baugruppen Konzepte zur Nutzung von vor Ort erzeugtem &Ouml;kostrom um und tr&auml;gt somit dazu bei, den Erneuerbaren eine neue energiewirtschaftliche Rolle zu erm&ouml;glichen.&ldquo;</p>
<p class="MsoNormal" style="margin-bottom:8.0pt;text-align:justify">Diesen Anspruch bekr&auml;ftigt NATURSTROM-Chef Dr. Banning: &bdquo;Uns ist sehr wichtig, dass sich B&uuml;rgerinnen und B&uuml;rger weiterhin an der Energiewende beteiligen k&ouml;nnen. Lokale und regionale Vermarktungsformen beispielsweise f&uuml;r den Strom aus B&uuml;rgerwindparks werden dabei k&uuml;nftig an Bedeutung gewinnen. Aktuell sieht es allerdings danach aus, als wolle die Bundesregierung gerade jene &Uuml;berzeugungst&auml;ter und kleinen Marktakteure ausbooten, die die Energiewende in den letzten rund 20 Jahren ma&szlig;geblich vorangebracht haben.&ldquo;</p>
<p class="MsoNormal" style="margin-bottom:8.0pt;text-align:justify">Von den Projekten, die die NATURSTROM AG begleitet, f&ouml;rdert und umsetzt profitiert besonders der l&auml;ndliche Raum &ndash; auch dies hat die Jury honoriert. Ein aktuelles Beispiel kommt aus dem Landkreis Neumarkt: Im Markt Lupburg baut NATURSTROM derzeit ein Nahw&auml;rmenetz auf, dessen Betrieb eine B&uuml;rger-Genossenschaft &uuml;bernehmen soll. Die Brennstoffe, Pellets und Holzhack-Schnitzel, liefern Firmen aus der Region. Dar&uuml;ber hinaus hob die Jury auch das Engagement der NATURSTROM AG f&uuml;r eine wirklich nachhaltige energetische Biomasse-Nutzung lobend hervor.</p>
<p class="MsoNormal" style="margin-bottom:8.0pt;text-align:justify">Die Jury w&auml;hlte die Preistr&auml;ger in einem mehrstufigen Auswahlverfahren. Sie bestand aus Prof. i.R. Dr. Volker Stahlmann (Georg-Simon-Ohm-Hochschule N&uuml;rnberg), Prof. Dr. Maximilian Gege (Vorstandsvorsitzender B.A.U.M. e.V.), Prof. Dr. Hubert Weiger (Vorsitzender BUND), Ilona Jerger (Umweltjournalistin und Buchautorin) und Susanne Horn (Generalbevollm&auml;chtigte Neumarkter Lammsbr&auml;u).</p>
<p class="MsoNormal" style="margin-bottom:8.0pt;text-align:justify">Mit dem Nachhaltigkeitspreis der &Ouml;ko-Brauerei Neumarkter Lammsbr&auml;u werden Privatpersonen, Non-Profit-Organisationen und Unternehmen, Medienvertreter und Lammsbr&auml;u-Mitarbeiter ausgezeichnet, die sich im Bereich der Nachhaltigkeit engagieren. Der Preis wird seit 2002 j&auml;hrlich verliehen und ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.</p>
<p class="MsoNormal" style="margin-right:-1.4pt;text-align:justify">---<br />
Die NATURSTROM AG wurde 1998 mit Sitz in D&uuml;sseldorf gegr&uuml;ndet. Das Unternehmen geh&ouml;rt mit den bundesweit angebotenen Produkten <strong style="mso-bidi-font-weight:normal">natur</strong>strom sowie <strong style="mso-bidi-font-weight:normal">natur</strong>strom <strong style="mso-bidi-font-weight:
normal">bio</strong>gas zu den f&uuml;hrenden unabh&auml;ngigen Anbietern von Strom und Gas aus Erneuerbaren Energien und versorgt mehr als 240.000 Haushalte und Gewerbe. Neben der Belieferung mit Energie aus regenerativen Quellen setzt NATURSTROM auf den konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien &ndash; &uuml;ber 230 &Ouml;ko-Kraftwerke sind durch Mitwirkung von NATURSTROM bereits ans Netz gegangen. Seit 1999 wird der Tarif <strong style="mso-bidi-font-weight:normal">natur</strong>strom j&auml;hrlich mit dem Gr&uuml;ner Strom Label zertifiziert. Aufgrund ihrer Vorreiterrolle bei der Systemintegration Erneuerbarer Energien im &Ouml;kostromhandel erhielt die NATURSTROM AG den Europ&auml;ischen Solarpreis 2013.</p>




drees@naturstrom.de Datum: 04.07.2014
Uhrzeit: 18 : 03

[ Fenster drucken  |  Fenster schliessen ]

Diese Nachricht stammt aus dem Angebot von http://www.oekonews.de
Ausgedruckt am 27.11.2021 um 18:16:58 Uhr