Fach-Artikel
 
  • Ökologisches Bauen im Einklang mit der Natur
    - Architekten lernen, wo Süden ist

  • Ökologischer Innenausbau - die inneren Werte Ihres Hauses

  • Welchen Vorteil bieten Naturfarben?

  • Blowerdoor - Ist Ihr Haus winddicht?
  •  

    Kontakt
      Datenschutz

    Impressum
     

    Werbung
      Wir bieten Ihnen eine ideale Werbeplattform im ökologischen Markt

    Werbung auf ÖKO-Adressen.de und Öko-News.de

    ÖKO-NEWS Branchenbuch mit Fachartikeln und Brancheneinträgen für Firmen.
     

    ÖKONEWS - Nachrichten und Pressemeldungen
    Ältere Nachricht  |   ÖKO-NEWS Startseite  |   Letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen

     

    Billen: Nichts aus der Flutkatastrophe gelernt Der Naturschutzbund NABU hat heute auf einer Anhörung der Verbände im Bundesverkehrsministerium den Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP) kritisiert. "Bei der Fülle an Wasserstraßenprojekten im jetzigen Entwurf muss man fast glauben, die Autoren haben weder von der Flutkatastrophe im letzten Jahr noch von der Einigung auf die notwendigen planerischen Konsequenzen gehört", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Gerd Billen. Weder das 5-Punkte-Programm der Bundesregierung zum vorbeugenden Hochwasserschutz noch die im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Einzelfestlegungen zu Wasserstraßen seien beachtet worden. Ein weiterer Ausbau von Deutschlands Flüssen verbiete sich laut NABU außerdem allein schon aufgrund klarer rechtlicher Vorgaben internationaler Richtlinien. Allen voran seien die Konsequenzen, die sich aus der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie ergäben, bisher völlig ignoriert worden. Der geplante Ausbau der Saale, die Fortführung des Havel-Ausbaus, die geplanten Eingriffe an der Oder aber auch die immer ehrgeizigeren Ausbauziele für Main, Weser und Donau widersprächen dem Stand der Erkenntnis und den politischen Lehren aus der Hochwasserkatastrophe 2002. "Die Wirtschaftlichkeit der im Entwurf enthaltenen Wasserstraßenprojekte muss ebenfalls stark angezweifelt werden", so Billen. Im BVWP 1992 sei von überhöhten Prognosen ausgegangen worden. "In Zeiten der notwendigen Haushaltskonsolidierung müssen noch nicht fertiggestellte Projekte aus dem alten BVWP sowohl auf ihre Umweltverträglichkeit als auch erneut auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüft werden", betonte Billen. Die Mängel im Planentwurf ließen nur den einzig notwendigen Schluss zu, auf alle neuen Wasserstraßenprojekte an Flüssen zu verzichten und laufende Vorhaben einzufrieren. "Wir fordern ein Gesamtkonzept, das die modernen Anforderungen der FFH-Richtlinie, der EU-Wasserrahmenrichtlinie und des 5-Punkte-Programms umfassend und wohlwollend aufgenommen hat und einer Wirtschaftlichkeitsprüfung standhält", so Billen. Ein Hintergrundpapier zum Bundesverkehrswegeplan 2003 sowie ein NABU-Leitbild "Lebendige Flüsse" sind unter Tel. 030-284984-22 erhältlich.

     
     
    29.04.2003
    14 : 30


     
    Ältere Nachricht  |   Zur Startseite  |   Zur letzten Seite  |   Aktuellere Nachricht
    News an Bekannten mailen  |   Druckansicht aufrufen
     
    Finden Sie passende Anbieter und Produkte zu diesem Thema im
    ökologischen Branchenbuch - ÖKO-Adressen.de
     

     



    Pressemitteilungen
      Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmens-Mitteilungen regelmäßig über unser Portal!


     

    Schlagwort-Suche
     
    Geben Sie Ihr Suchwort ein, Sie bekommen dann alle relevanten News angezeigt!

     

    Datum-Suche
      Suchen Sie nach Nachrichten zu einem bestimmten Datum!


     

    RSS/XML-Feeder
      Veröffentlichen Sie die ÖKO-News auf Ihrer Homepage! Oder lesen Sie immer die neusten Nachrichten mit Ihrem Newsreader.

     

    Auszeichnungen
      "Ausgezeichnet" findet auch die Fachpresse unser Portal:




     

    ÖKO-Adressen.de
      Das ökologische Branchenbuch im Internet!

    ÖKO-Adressen.de - Umwelt - Alternativ - Branchenbuch

  • Zur Firmen-Suche


  • Eintrag-Infos anfordern

  •  

    Weiter lesen